DER START INS NEUE LEBEN

Es sind nur noch ein paar Stunden, dann startet ZWEI19. Es liegen spannende 12 Monate hinter mir. Sportlich war es eher so grrrrr. Beruflich war es ein wichtiges Jahr. Nach 12 Jahren habe ich nun im Sommer meinen neuen Job angetreten. Ein etwas verrückter Wechsel in die Welt der Werbeagenturen, der aufgrund einer langen "Wechselfrist" fast nicht zustande kam. Aber mein alter Arbeitgeber ist mir sehr entgegengekommen. Und so konnte ich dann meinen neuen Job antreten. Wow. Das war schon krass. In den letzten Jahren gab es immer wieder mal (vor allem finanziell) interessante Angebote. Aber es hat nie im Herzen gepasst. Nun hat sich die Geduld ausgezahlt. Die letzten Monate waren grandios. Meine neue Crew ist einfach nur cool und die Arbeit mit unseren Kunden macht mir riesig spaß. Okay, es war auch hart. Schließlich galt es 6 Monate mit eine Doppelbelastung zu überstehen. Vormittags Agentur und Nachmittags bis spät in den Abend dann die Arbeit als Marketingleiter. Das war der Deal. Es war krass. Aber es war auch okay. Leider litt dadurch meine Sport-Performance. Doch nun ist es vorbei.... FALSCH. Es geht nun richtig los. Ab Januar bin ich dann 100% in der Agentur und habe nun auch wieder geregelte Arbeitszeiten. Somit kann ich also wieder mehr Zeit für den wichtigsten Menschen in meinem Leben einplanen: MICH! 

In den letzten Wochen bin ich schon wieder vermehrt auf den Straßen unterwegs. Es ist noch ein langer Weg, bis es auch mal wieder als SPORT durchgeht. Aber ich bin super motiviert und habe teils verrückte Laufziele (dazu in den nächsten Monaten mehr). Nachdem ich im Juni meinen ersten wichtigen Vertrag in diesem Jahr unterschrieben hab (meinen Arbeitsvertrag für meinen Traumjob), war ich dann heute mal bei der zweiten wichtigen Vertragsunterschrift. Für den Neustart musste ein neues Fitnessstudio her. Eigentlich gab es nur zwei Favoriten hier in Oldenburg. Ohne dass es hier dabei darum ging, welches das bessere oder schlechtere ist, habe ich mich für KINGDOM OF SPORTS entschieden. Ein modernes Studio. Nicht zu groß. Nicht zu klein. Nette Leute. Boxraum. Und auch ein wichtiger Faktor: Das Studio direkt neben meiner Agentur. So kann ich direkt abends nach der Arbeit ins Studio. Und wenn ich dann mal bald zum Early Bird werde (das sehe ich zwar noch nicht, aber wer weiß, was 2019 so passiert), dann kann ich sogar vor der Arbeit schon ne runde trainieren. Das war dann am Ende auch das Totschlag-Argument. Und direkt am 2. Januar werde ich dann im Studio durchstarten. Und mal sehen. Momentan bin ich sooo motiviert, dass ich morgen am Neujahrstag laufen gehen will. 

 

Es ist alles bereitet für ein cooles ZWEI19. Begleitet mich auf dem Weg zu einem verrückten Laufziel. Seid gespannt auf Erfahrungsberichte, Erfolge und auch Rückschläge.